5 Kommentare

  1. j.
    9. März 2015 @ 21:54

    Liebe Emuna…

    “Das ist die einzige Aufzeichnung in den Heiligen Schriften, wo eine Frau einen Akt eines Blutsopfers vollzogen hat. ”

    “Heilige Schriften” ist etwas irreführend… denn diese Geschichte stammt ja nicht aus der Torah sondern aus einer Art “frommen” Volks-Fabel… das kennen wir vom Katholizismus… einen Glauben können wir darauf nicht bauen…

    Man sollte dies m.E. entsprechend mitteilen und relativieren…

    aus Wikipedia:

    Sefer ha-Jaschar

    Das Sefer ha-Jaschar (Buch des Redlichen, Buch des Aufrechten; eventuell identisch mit Toldot Adam = Geschichte Adams) ist ein anonymes hebräisches Volksbuch aus dem Mittelalter (entstanden um 1200?), eine Wiedererzählung der biblischen Geschichten des Pentateuch und des Buches Josua mit märchenhaften, dem Midrasch entnommenen Ausschmückungen sowie unter Hinzufügung fremder Zusätze, die es den Rabbinern verdächtig machten, die es denn auch zu zensurieren versuchten.

    Diskutiert wird die Verfasserschaft des Jona Gerondi.

    Sei gesegnet

    J.

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Profilbild von emuna emuna
      10. März 2015 @ 7:59

      DIe Bibel verweist selber zweimal auf das Buch Jaschar und es bringt keine
      neuen Handlungen, die nicht im Wort stehen,
      sondern führt oftmals nur weitere Hintergründe auf.

      Und natürlich kommt der Bericht über Zipporah in den Heiligen Schriften vor, 2. Mose 24 ff….

      Antworte auf folgenden KommentarReport user

  2. Estelle
    28. April 2016 @ 17:25

    Grad beim Stöbern gefunden (diesen Artikel)…
    In letzter Zeit denke ich öfter mal an das Thema “Beschneidung” (ich meine wie sie hier vollbracht wird auf physischer Ebene). Werden nur Erstgeborene Söhne beschnitten oder auch generell alle Söhne?
    Im Judentum ist das mit der Beschneidung ja ein wichtiger Bestandteil. Wie sieht das aus, wenn wir uns zurück verwurzeln in die ursprüngliche Wurzel (jüdisch), dann ist es ja auch Sein Gebot, dies zu tun (auch für uns). Ich habe da noch eine Überwindung zu vollbringen, was Beschneidung eines jungen Babys angeht. Ich empfinde es als extrem “heftig”. Aber ich bin dabei das zu verstehen…
    Wie steht ihr so dem gegenüber?

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Profilbild von emuna emuna
      2. Mai 2016 @ 7:34

      Liebe Estelle,
      die Beschneidung betrifft alle Söhne und diese Anweisung gilt ja nicht nur dem Haus Juda, allen
      Stämmen und den Fremdlingen. YHWH sagt: Ein Gesetz (eine Torah), den Israeliten und den Fremdlingen (also denjenigen,
      die dann dazugehören. Der Stamm Juda war dann der einzige, der diese Anweisung gehalten hat.
      Wenn YHWH das anordnet, hat Er sich etwas dabei gedacht. Wenn man das im Glauben und im Blick auf IHN angeht, gibt Er Kraft.

      Und ist es nicht so, dass ein Baby das viel leichter wegsteckt, als wenn es dann im Mannesalter nachgeholt wird?

      viel Segen und Weisheit
      Emuna

      Antworte auf folgenden KommentarReport user

  3. Estelle
    3. Mai 2016 @ 11:17

    Lieben Dank fürs Antworten. Bin dabei das anzunehmen seit einiger Zeit, es ist für mich so ein Thema, das nicht so leicht fällt. Da ist noch Hingabe angesagt.

    Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.