15 Kommentare

  1. Erika
    28. September 2014 @ 19:17

    Heute hörte ich eine Botschaft, wo es darum ging, dass die Nationen, die im Millennium nicht nach Jerusalem ziehen, um YHWH am Laubhüttenfest anzubeten, keinen Regen bekommen. Das Laubhüttenfest soll aber schon heute gefeiert werden – sozusagen als Generalprobe. Wenn wir das aber nicht tun – weil wir denken, dass das doch nur den Juden gilt -, dann verpassen wir den Segen (Regen). Das war mir heute eine Offenbarung, die durch Deinen Artikel über Segen und Fluch noch bestätigt wurde. Vielen Dank für Deine Ausführungen. Sie sind sehr hilfreich, auch weil sie kurz und zum Punkt sind. Danke und Shalom
    Erika

    Antworte auf folgenden Kommentar

  2. Profilbild von Hosea
    30. September 2014 @ 12:00

    Vielen Dank. Ja, wir üben für eine wunderbare Zeit. Nicht nur Sukkot, auch viele andere Torahlehren. Und umso früher wir damit anfangen dürfen, desto einfacher wird vielleicht die Umstellung?!
    Zum Thema Segen und Fluch finde ich auch diesen Beitrag super:
    http://worldwidewings.de/lehre/yeshua-das-zentrum/
    Shalom, Hosea

    Antworte auf folgenden Kommentar

  3. Angelika
    1. Oktober 2014 @ 16:28

    Ich bin immer wieder uüberwältigt, wenn ich Stellen wie in 5.Mose 29,13-14 oder 5. Mose 30,6 lese, denn ich gehöre ja durch das Eingepfropft sein auch zu dem auserwählten Volk .Welch eine Freude und Gnade, dieses Gefühl der Freude und Dankbarkeit überkam mich auch beim lesen deines übersichtlichen, punktgenauen Artikels. Danke, lieber Hosea.
    Shalom Angelika

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Profilbild von Hosea
      2. Oktober 2014 @ 16:07

      Shalom Angelika,
      vielen lieben Dank! Ja, es ist herrlich, dass wir durch unseren Messias wieder zurück in seinen Bund kommen dürfen! Das ist wahrlich Gnade!!
      Ganz viel Segen Dir!

      Antworte auf folgenden Kommentar

  4. Antonio
    16. Oktober 2014 @ 0:42

    Wirklich sehr gehalt- & rundum stilvolle Artikel, Hosea.
    Meine respektvolle Anerkennung & besten Dank!
    Antonio

    Antworte auf folgenden Kommentar

  5. Graça
    25. Oktober 2014 @ 23:39

    Danke Hosea, möchte erst die Bibelstelle durchgehen und dieser wunderbarer Lehre vertiefen.

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Profilbild von Hosea
      26. Oktober 2014 @ 9:04

      Shalom Graça,
      Super! Ja, es ist ganz wichtig, die Bibelstellen selbst durchzugehen! Mir passieren auch immer wieder Fehler und wenn man es selbst versteht und studiert wird es sozusagen zur eigenen Lehre. Das heißt man erzählt dann anderen „in der Bibel steht…“ anstatt „der Hosea hat aber gesagt…“ Es würde mich sehr freuen, so darüber redet 😉

      Antworte auf folgenden Kommentar

  6. Silvia
    15. November 2014 @ 16:55

    Der Thorasteckbrief ist eine Bereicherung für mich. Es macht mir Freude mit den Bibelstellen in die Tiefe zu gehen.
    Ich würde das gerne noch unterstreichen mit dem Wort aus Röm.11,33:
    „O welch eine Tiefe göttlichen Gnadenreichtums, göttlicher Weisheit und Erkenntnis! Unerforschlich sind seine Entschlüsse, unergründlich seine Wege!“
    Danke! Silvia

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Profilbild von Hosea
      18. November 2014 @ 16:32

      Hallo Silvia,
      Danke für deinen Kommentar! Ein wunderbarer Bibelvers ist das.
      Ganz viel Segen dir,
      Hosea

      Antworte auf folgenden Kommentar

  7. Uta Schmidt
    29. November 2014 @ 21:35

    Mich packt ein Schaudern, wenn ich zurückdenke als mir das Wort Gottes verboten war.
    Gott sei Dank gibt es auf dieser Welt Menschen die ein Brief Christi sind. Die Briefe sind oft sehr unterschiedlich aber in einem Punkt sind sie sich doch wenigstens einig: in seinem Namen. Man darf glücklicherweise mit den Augen stehlen, also bei ihnen ablesen was ihnen wichtig ist. Wenn man wirklich will, kriegt man diese Briefe in sich in ein Ganzes und mit der Zeit wird es auch eine Torah. Aber es ist eindeutig stressfreier, wenn man das Wort Gottes ungehindert studieren kann und es auf eine menschenwürdige Weise einüben kann. Es ist gut wenn das in einer Atmosphäre von Vertrauen geschehen und gelingen darf. Denn ohne Zweifel sind wir auf Korrektur angewiesen und es wird immer ein Lernprozess sein bis alles recht zusammengeht.
    Die Steine für Salomos Tempel wurden im Steinbruch zugehauen um Lärm zu vermeiden. Gilt das auch für uns? Sollten auch wir im Steinbruch behauen werden? Beim zusammenfügen der Bausteine knirscht es dann garnicht oder nur wenig. Wozu das gut sein kann? Es wirkt auf Suchende vertrauenbildend. Der Verkläger der Brüder kann sie nicht länger gefangen halten. Er hat seine Macht verloren. Seht, wie fein und lieblich ist es wenn Brüder einträchtig bei einander wohnen. Danke, Yeshua, du hast den Verkläger für immer geschlagen, wir müssen ihm nicht unser Ohr leihen. Du hast es uns geöffnet. Rede du, dein Knecht hört.

    Antworte auf folgenden Kommentar

  8. Bernhard
    24. April 2015 @ 16:04

    Hallo Hosea, vielen Dank, bin ja Neu dabei, gefällt mir gut was du schreibst. Gott gibt uns sogar noch die Lösung mit auf den weg, 5 Mose 30,19 sagt Gott so wähle das Leben.
    Gott ist gut und genial.
    es gibt aber auch Lehr Meinungen die sagen das der Fluch für heute keine Gültigkeit habe da Jesus ja den Fluch mit ans Kreuz genommen hat. Was sagt ihr dazu?

    Antworte auf folgenden Kommentar

  9. Rosa
    10. Oktober 2015 @ 23:17

    Shalom Hosea bin Gott sehr dankbar,das er mich auf eure seite gebracht hat.Es ist sehr interessant bin noch nicht lange dabei aber plötzlich ergiebt alles einen sinn,wenn yeshua das Wort ist und das Wort die Tohra dann ist das der weg zum Vater nur durch die Torah, das Gesetz wie ist es zu befolgen mussen wir all 613 gebote und verbote halten?
    Habe eine frage als elohim den Mensch im Garten setzte war der Baum des Lebens Adam und Eva aßen nicht da steht nichts von verboten , er hat nur vom Baum der Erkenntnis verboten, könnte damit yeshua (Torah)gemeint sein? und die befolgten die Gesetze nicht.
    Gottes segen.

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Profilbild von Hosea
      11. Oktober 2015 @ 21:35

      Hallo Rosa,
      Danke für deine Nachricht… und willkommen bei worldwidewings!
      Generell glaube ich, dass wir als Eingepfropfte zu Seinem Volk gehören von dem Er möchte, dass wir heilig sind. Insofern glaube ich auch, dass die ganze Torah an uns gegeben ist. Vielleicht hilft dir folgender Artikel weiter:
      http://www.worldwidewings.de/bibel/faq/faq-welche-gebote-gelten-fuer-uns/
      Ja, das der Baum des Lebens die Torah ist macht durchaus Sinn!
      Auch dir reichen Segen,
      Hosea

      Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.