2 Comments

  1. Margit Elser
    1. Januar 2015 @ 13:51

    Als ich mich zum HERRN bekehrte vor nur mehr als 20 Jahren, habe ich genau dieses Wort empfangen: Und habe deine Lust am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt. Spr.37.4
    Ich habe damals noch nicht verstanden, was tatsächlich mein Herz begehrte. Mit Sicherheit waren es viele Dinge, die mein Herz (Geist ?) nicht mehr befriedigten. Doch je länger ich den HERRN suche und nach seiner Herrlichkeit Ausschau halte, destomehr erlebe ich jetzt auch die Freude an meinem HERRN. Ja das hat mit der Einhaltung seiner Gebote zu tun, weil sie gut sind. Auch König David wollte wieder dahin zurück wo es gut war und nur eine aufrichtige Reue oder auch Umkehr (ist vieleicht dasselbe) konnte er wieder die Gegenwart Gottes erleben und sich freuen. Jeshua,Jesus Christus sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wer mich kennt, kennt auch meinen Vater.
    Verbunden mit der Liebe unseres HERRN
    Shalom Shalom

    Reply

  2. Uta Schmidt
    17. Dezember 2015 @ 22:02

    Dieses Wort hörte ich vor wenigen Tagen und ich teile es mit euch. Ich gebe es unverändert weiter.

    Die Braut ist sein Lohn

    Steht fest: Ich will euch führen.
    Steht fest: Ihr seid mein Heer.
    Steht fest: Ich will euch lehren, zu dienen in meiner himmlischen Armee.
    Ich will eure Sinne üben.
    Ich nehme euch ganz in meinen Besitz.
    Was mir gehört muss auf mich hören.
    Was mir gehört muss auf mich sehen.
    Was mir gehört, muss meine Wege gehen.
    Wer mich lobt, der muss mich kennen.
    Wer mich lobt, der muss in meinem Wort zu Hause sein.
    Wer mich liebt, muss meine Liebe kennen.
    Nur wer sie tut, der ist auch mein.
    Was glaubt ihr, warum ich das Kreuz erlitten habe?
    Ich stritt mit dem ärgsten Feind des Lebens,
    ich kämpfte für euch bis zum Tod.
    Ich bin an eurer Sünde gestorben und erlag ihr nur scheinbar im Tod.
    Dafür hat die Welt mich stets verachtet
    und hat mich als Versager betrachtet.
    Doch jene, welche schon immer mein Eigentum waren,
    die glaubten an das leere Grab
    aus dem ich dem Tode entstieg.
    Ich bin durch die Hand meines Vaters dem Tode entkommen
    und sitze mit IHM nun auf dem Thron den er mir bereitet hat,
    und mit ihm warte ich auf meinen Lohn.
    Mein Lohn ist meine Braut. Sie ist schön.
    Meine Braut, sie scheut keine Leiden.
    Ihre Liebe zu mir macht sie kühn.
    Sie schämt sich auf Erden nicht für mich.
    Sie geht die niedrigsten Wege, weil sie weiß, dort
    nur findet sie mich. Wir gehen dort, innig umschlungen.
    Gemeinsam leiden wir an den Schmerzen dieser Erde.
    Furchtlosigkeit treibt uns an zu jener heiligen Liebe
    die das Verlorene sucht, um es dem Tod zu entreißen
    und sie für ein Leben in meinem Königreich zu retten.
    Oh lasst euch versöhnen mit diesem Gott.
    Oh lasst euch erlösen von IHM.
    Der Lohn ist die ewige Seligkeit
    in seinem Königreich zusammen mit Gottes Sohn.
    Freut euch, freut euch und jubelt und seid froh,
    denn ihr habt das Beste erwählt,
    denn am Ende der Tage ist die Treue zu mir das einzige was wirklich zählt.
    Seid stark, denn euer Lohn ist groß!
    Seid fröhlich, denn eure Freude wird nie vergehen.
    Seid treu bis ans Ende der Tage, denn für euch beginnt eine neue Zeit.
    Furchtlosigkeit bestimme eure Gemeinschaft mit mir.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.