1 Comment

  1. Uta Schmidt
    2. Dezember 2014 @ 12:02

    Meine tiefe Erschütterung über die Schuld an Israel hat in mir den Gedanken an die Möglichkeit Israel ersetzen zu wollen völlig eliminiert. Wie kann man sich des Erbes eines Volkes bemächtigen wollen ohne zu begreifen, daß das Kainsmal in Erscheinung tritt um den Erbschleicher für alle Welt kenntlich zu machen? Ewig wird er der Frage Gottes ausgesetzt sein: Kain, wo ist dein Bruder Abel? Yeshua ist der einzige welcher Kain lehren kann, seine tödliche Eifersucht zu meistern. Die Sünde die vor Kains Türe lauert kann nur vom Blut Yeshuas bedeckt werden. Kain muss an die Türe Yeshuas klopfen um zur Erlösung zu kommen. Das macht die Torah unumgänglich. ER ist die Torah. So nur kann Kain der Hüter seines Bruders werden. Umkehr ist auf er Basis einer antisemitischen Glaubenshaltung ausgeschlossen. Der arische Jesus ist das Hindernis. Wir müssen es nur merken und dazu braucht man Mut. Dieser Mut kennzeichnet seine Jünger. Das Kainsmal ist gelöscht.Yeshua, schütze uns vor Rückfall!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.