6 Comments

  1. Regina
    6. Juni 2019 @ 19:12

    Shalom, Naphtali!

    Ich bin sehr froh über diese Reihe!
    Frage: Ist die “mündliche Thora” identisch mit der “Halacha”?

    Wir haben hier Geschwister, die zum Judentum konvertiert sind und wo diese Dinge, Händewaschen , Kippa, gekascherte Küche-Trennung von Fleisch und Milch, etc. sehr wichtig sind.
    Geschwister, die noch nicht so lange auf dem Weg der Wurzeln sind, werden sehr verwirrt und glauben auch, dass YHVH z.B. Trennung von Fleisch und Milch möchte…..

    Es gibt einen messianischen Rabbi, der lehrt, dass es sehr wichtig ist , auch für uns, die “Halacha” zu befolgen.

    Danke für eine Antwort!
    Regina

    Reply

    • Naphtali
      6. Juni 2019 @ 21:04

      Liebe Regina,

      danke für Deinen Kommentar.

      Das Konvertieren zum orthodoxen Judentum bedeutet letztlich das Einkehren unter dem Dach einer Institution, die Jeschua als Messias zumindest offiziell ablehnt. Das ist einfach so und hat auch geistliche Konsequenzen.

      Wie Jeschua ja schon sagte, wird das Befolgen von Menschengeboten letztlich auch dazu führen, Gottes Gebote aufzuheben. Insofern ist eine Konvertierung zum Judentum sehr kritisch zu sehen.

      Paulus war genau mit diesem Problem in Galatien konfrontiert und äußerte sich dazu. In den nächsten Teilen werden wir das noch besser sehen. Du darfst die Videos gern teilen und ich hoffe, sie sind eine Bereicherung für alle Zuseher.

      Liebe Grüße und viel Segen
      Naphtali

      Reply

  2. Adriano
    7. Juni 2019 @ 20:24

    Shalom

    mich nimmt es Wunder, ob beim 40 Tage Fasten auch auf Flüssigkeit verzichtet wurde.
    im Yom Kipur ist das Fasten alles zu verzichten, also auch auf Flüssiges.

    Shalom
    Adriano

    Reply

  3. Karl
    8. Juni 2019 @ 12:29

    Tow meod meod!
    Schalom

    Reply

  4. Birgit
    14. Juni 2019 @ 15:01

    Danke dir, Naphtali! Sehr gut erklärt!

    Reply

  5. Naphtali
    14. Juni 2019 @ 19:53

    Vielen Dank für eure vielen positiven Rückmeldunge. Das motiviert mich sehr, weiter zu machen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.