2 Comments

  1. Roman
    6. März 2020 @ 7:06

    Amen! Herzlichen Dank für diese saubere Klarstellung.

    Ich hätte da auch noch eine Bitte. Die Schriftstelle Johannes 5,37 löst in mir die Frage aus, wer im Buch des Alten Bundes denn dann “gehört” und “gesehen” wurde, wer hat auf die Gesetzestafeln geschrieben? Ist Yeshua namensgleich mit YHWH?

    Reply

    • Naphtali
      6. März 2020 @ 13:00

      Lieber Roman,

      danke für Dein Feedback.

      Was Johannes 5,37 und Deine Fragen dazu betrifft:
      Ich glaube, dass Jeschua derjenige war, der die Tafeln auf dem Sinai ausgehändigt hat. Jeschua vereinigt die Rolle des Gesetzgebers und des Retters in sich (Vgl. Jesaja 33,22; Jakobus 4,12). Doch auch auch am Sinai wurde Jeschuas Angesicht von niemandem gesehen. Für das Volk war er durch die Wolke verhüllt. Und auch Mose wurde der Anblick des Angesichts Gottes verwehrt (Vgl. 2. Mose 33,20). Insofern steht der Ausspruch von Jeschua in Johannes 5,37 im klaren Kontext der Schrift.

      Liebe Grüße
      Naphtali

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.