5 Comments

  1. Estelle
    17. Januar 2016 @ 16:45

    YHWH führt mich gerade persönlich in das ein mit den Verlorenen Stämmen und dabei kommt auch eindeutig hervor (erfahre ich von IHM), dass ich dazu gehöre. Aber es gibt etwas, was ich noch nicht so verstehe. Ich dachte bisher, dass jeder Mensch umkehren kann/sollte; aber letztendlich betrifft es eigentlich nur die Menschen, die zu den Verlorenen Stämmen gehören???

    Die anderen also nicht? Die würden gar nicht Seine Stimme hören und wahrnehmen?
    Das ist meine Frage, wo ich noch nicht genau Bescheid weiß.
    Bin grad etwas traurig, weil ich so gerne möchte, dass ALLE umkehren.

    Reply

    • emuna
      18. Januar 2016 @ 9:57

      Es gilt für alle. Als das Volk der Israeliten aus Ägypten ausgezogen ist und im Glauben vorher das Blut auf die
      Türpfosten gestrichen haben, haben dies auch viele Ägypter gemacht und sind mit ihnen ausgezogen.

      Reply

  2. Uta Schmidt
    18. Januar 2016 @ 16:34

    Alle sind eingeladen, aber nicht alle kommen. Da müssen wir dann entscheiden,
    ob wir Gottes kostbaren Sohn weiter kreuzigen oder ob wir ihm folgen. Wir müssen uns dabei im klaren sein, dass falsches Mitleid tödlich ist. Denn auf der anderen Seite
    haben wir das ewige Leben durch Yeshua. Dieses zugunsten der unbußfertigen aufs Spiel zu setzen
    muss uns nicht zur Falle werden. Die Betrübnis im Sinne Gottes wirkt Buße. Die Betrübnis der Welt aber wirkt Tod. Wir müssen nicht m e h r für andere tun, als Gott schon getan hat, sonst haben sie dich ganz schnell unter Kontrolle. Bleibe frei und sie werden es eher begreifen als wenn man sich dazu setzt. Nicht wir sind die Egoisten sondern sie. Nimm keine Klage an, von solchen die sich nicht von ihm helfen lassen. Antworte ihnen mit dem Wort und er wird in dir zunehmen. Das hilft auch gegen die Trauer. Schmerzfrei geht das aber auch nicht. Geburtswehen tun weh. In der Geburtsvorbereitung kommt es besonders aufs Atmen an, im geistlichen Geburtsvorgang trägt dich das Gebet. Beten is geistliches Atmen. Die Trauergeister müssen weichen. Deine Ausdauer ist dein bestes Zeugnis und es werden sich doch noch welche überzeugen lassen. Zuversicht ist deine stärkste Waffe. Die Trauer darf dich nicht erdrücken. In der Offenbarung ist die Rede von unzähligen Erlösten….also kommen sie doch. Bloß nicht im Gleichschritt. Nach jeder Wehe geht es näher zu Ihm. Loslassen ist der Schlüssel zum Erwachsen werden. Die Menschen die mich ins Wasser warfen haben mir mehr geholfen als die mitleidigen. Gott ist nicht zimperlich, das ist eine uns unbekannte Seite, die wir aber unbedingt kennen sollten. Sonst könnten wir sehr überrascht werden . Ich muss sehr mit mir ringen das zu sagen, aber es ist gut wenn er uns etwas zumutet damit wir stark werden.

    Reply

  3. Estelle
    21. Januar 2016 @ 15:31

    Ah, danke für eure Antworten, dann hat ich doch richtig gedacht, war dann aber nicht mehr sicher.
    Ja das hast du sehr gut beschrieben, liebe Uta. Danke, dass du das nochmal klar angesprochen hast.
    Und das stimmt auch, dass ER nicht zimperlich ist, was gut ist, denn wir sollen wirklich und wahrhaftig glauben und vertrauen. Leider ist es ja so, dass die meisten Christen eher einen “Wohlfühlglauben”leben oder andere sehen Gott einfach als “Aladin in der Wunderlampe” (als Wunschautomaten). Aber das ist nicht unser Gott! Zum Glück.
    Sei lieb gegrüßt

    Reply

  4. jenischer
    19. Dezember 2017 @ 3:38

    Der Papst und sein Gefolge (Jesuiten, Freimaurer etc.) und die Rabbiner mit dem okkulten Talmud finden in der Öffentlichkeit in Liebe und gegenseitiger Anerkennung um den Hals. )0 % in Israel sollen Khasaren sein, nachdem sie zuvor die Welt zweimal in Schutt und Asche in 2 Weltkriegen, gelegt haben.? Dann war dies bestimmt nicht Gottes Wille, zumal ja alle 12 Stämme auf einmal zurückgeführt werden sollen. Dazu kommt der diabolische “Davidstern” noch dazu, welcher die Fahne des Landes Israel schmückt.
    Ich denke bei allem auch an den Bahai-Tempel (in Jerusalem???) und sonstigen freimaurerischen Symbolen in Jerusalem und Tel Aviv. Das Ganze dient doch wohl eher dem Anti-Messias und seiner neuen Weltordnung. Also Fragen über Fragen stellen sich mir da!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.