2 Kommentare

  1. Bracha
    10. August 2018 @ 13:39

    Danke, liebe Emuna, für die klaren Worte!
    Es gibt einen klaren Zuasammenhang zwischen Sünde und Schuld sowie Gericht und Betrafung!
    Wir sind herausgefordert zu handeln, in einer Herzenshaltung der Demut und Reue! Treues, glaubhaftes Gebet wird belohnt!
    Dennoch dürfen wir getrost darauf vertrauen, daß YHWH alles in seiner gerechten und gütigen Hand hält, auch wenn uns die Umstände nicht gefallen!
    Die Krönung des Artikels ist die verständliche ‘Entlarvung’ des unseres Murrens mit Herzensgedanken oder unseren Lippen! Murren ist wie eine Larve, ein Wurm, der von innen her zerfrisst. Das ist zerstörerisch, kann tödlich enden!
    Konzentrieren wir uns darauf, auch im Gericht SEINE gütige Hand zu erkennen!
    Klagelieder 3.22: “Die Güte YHWH’s ist es, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß. YHWH ist mein Teil, spricht meine Seele; darum will ich auf ihn hoffen.” Schabat Schalom!

    Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.