8 Kommentare

  1. Bracha
    27. November 2018 @ 8:27

    Vielen Dank, liebe Rivkah für diesen inspirierenden Artikel!
    Ich bin begeistert, wie unser himmlischer Vater alles lenkt und leitet, dass solche guten Erkenntnisse, Erfahrungen und Perspektiven weitergegeben werden!
    ER VERSORGT UNS und wir kommen immer mehr in die Schöpfungsordnung zurück, den Garten zu bebauen und zu bewahren… . Egal wo und wie, dies ist das Grundprinzip! So habe ich meinen ersten Feldsalat jetzt auf der Wohnzimmerfentserbank, ich hoffe, daß der Same aufgeht! UND: In allem dürfen wir getrost wissen, ER WIRD UNS – wie sein Volk vorab- in Notzeiten übernatürlich versorgen, denn ER IST TREU!
    Herzliches Schalom!

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Rivkah
      28. November 2018 @ 19:26

      Shalom Bracha, das freut mich! Toll zu hören, dass auch andere Geschwister auf dem Weg sind. Viel erfolg mit deinem Feldsalat und vielleicht sogar noch ein paar anderen Experimenten ((-: demnächst.

      Antworte auf folgenden KommentarReport user

  2. Bracha
    28. November 2018 @ 23:07

    Danke für die Ermutigung, liebe Rivkah! Just gestern fingen die Samenkörner an zu keimen und das erste zarte Grün sprießt auf! Genial! Als nächstes wird mein neuer Sprossenturm in Aktion gebracht! Halleluja! Chag chanukka sameach!

    Antworte auf folgenden Kommentar

  3. lichtfrau
    8. Dezember 2018 @ 1:09

    Hallo, Ihr Lieben, man denkt bei sich, ich bin ganz allein … dann wird man auf Eure Seiten geführt,
    das kann kein Zufall sein. Ich glaube sowieso nicht, daß es Zufälle gibt.
    Ich wünsche mir, hier in der Nähe gleichgesinnte zu finden. Es wird sicher auch irgendwann
    geschehen. In Bezug auf Wildkräuter möchte ich es auch probieren. Wir haben einen großen verwilderten Garten, da mir die Kraft fehlte, etwas daraus zu machen und so hat mein Mann Obstbäume gepflanzt, so daß dazwischen eigentlich die Sonne fehlt.
    Ich habe Hildegards Buch EXODUS Next Exit gelesen und finde es faszinierend, daß Gott
    sein Volk wieder zusammenführt, und wie es sich abzeichnet, daß es geschieht, lichtfrau

    Antworte auf folgenden KommentarReport user

  4. Ursula
    21. Dezember 2018 @ 23:14

    Ihr Lieben,
    euere Ideen und die Kommentare bestätigen mich sehr. Vor etwa 3 Jahren hatte ich den Gedanken, dass es Zeit ist mir einen Garten anzuschaffen. Da war ich 68 Jahre alt. Ich lebe alleine und es war eigentlich ein verrückter Gedanke. Aber er ließ mich nicht los. Daraufhin suchte ich nach Kleingärten und fand 1 1/2 km von mir entfernt einen Verein. Ich ging, ohne viel nachzudenken hin und es war grade “zufällig” ein Garten zu haben. Die Pacht konnte ich mir bei meiner kleinen Rente auch leisten. Also nahm ich den Garten. Ich hatte immer den Gedanken es genau richtig zu machen. Ich hatte sehr wenig Gartenerfahrung und muss alles neu lernen. Aber YAHWEH Lässt es mir gelingen und es wird von einem Jahr zum anderen immer besser. Auch der Boden wird, dank der Kompostwirtschaft und der vielen Blätter aus einem nahegelegenen Waldstück, immer besser. Ich kompostiere das Laub und lasse es auch teilweise auf den Beeten liegen. So haben sich schon viele Regenwürmer eingenistet und aus einem schweren Lehmboden wird nach und nach guter Humus. Ich wirtschafte so wie es mein lädierter Rücken zulässt und es funktioniert. Ich grabe auch nicht viel um. Dieses Jahr will ich mir eine einfache, Wasser sparende Bewässerungsanlage legen, denn letztes Jahr musste ich zu viel Wasser verbrauchen. Auch habe ich den Eindruck, dass ich mich mehr auf Winterbewirtschaftung konzentrieren sollte. Das Thema gerät immer mehr in mein Blickfeld.
    Ich habe eine große Freude an meinem Garten. Ich denke und weiss es einfach, dass es genau richtig ist dass ich angefangen habe den Garten zu bewirtschaften auch wenn ich eigentlich schon zu alt bin. Ich glaube, dass es in der Ordnung Gottes ist, dass der Mensch ein Stück Land hat um es zu bewirtschaften. Das ist ein kleines Stückchen Paradies.

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • emuna
      23. Dezember 2018 @ 11:24

      Liebe Ursuala,
      ich habe mich sehr über Ihr Feedback gefreut und Ihre Tatkraft, sich noch einen Schrebergarten zuzulegen. Man spürt Ihnen die Freude über Ihren Garten ab und dass Sie sich über alles Gedanken machen. Mich würde Ihr wassersparendes Bewässerungssystem interessieren …
      Beim Lesen Ihrer Zeilen ist mir eingefallen, dass wir dieses Jahr im Sommer unseren Ziergarten zu einem guten Teil in einen Nutzgarten umgestaltet haben und schon erstes Gemüse und Obst geerntet haben. Es macht wirklich total viel Spaß!
      Vielleicht gibt es noch mehr Leser unseres Newsletters, die ähnliche Ideen hatten? Schreibt uns doch!

      Antworte auf folgenden KommentarReport user

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.