1 Comment

  1. Silke Bernstein
    21. Juni 2019 @ 1:32

    Wie gewohnt ging ich meinen Weg durch die Felder und Wälder um abzuschalten, zu beten und die Ruhe zu genießen. Auf meinem Rückweg kam ich an einem Feld vorbei wo lauter Zelte standen, Motorradräder und ein Zelt zur Verköstigung der Gäste vorbereitet worden war. Es wurden an diesem Wochenende viele weitere Motorradfahrer erwartet um eine Party zu feiern.
    Irgendwie kam ich mit einem jungen Mann ins Gespräch der gerade sein Zelt aufspannte. Ronald, (Name geändert) erzählte mir was an dem WE gefeiert werden sollte. So sprachen wir über dieses und jenes. Plötzlich nahm Ronald seine Kappe vom Kopf und zeigte mir seine großen Narben auf seinem Kopf. Ich hielt die Luft an und dachte nur ; Was kommt denn jetzt…? Er erzählte mir, dass er schon mehrmals an einem Kopftumor operiert worden sei, sowie Chemo und Bestrahlung erhalten habe. Das tat mir so leid. Zur gleichen Zeit dachte ich, es ist Yeshua Raphe, der ihn heilen kann. Ich sprach Ronald an wegen Gott und Jesus. Er meinte, dass er ab und zu in die Kirche gehe. Ich sagte ok, aber Jesus möchte mit dir persönlich eine Beziehung haben. Er liebt dich und ist dein Freund; mit ihm kannst du immer reden. Ich hatte das Gefühl, dass ich hier und jetzt für ihn beten sollte. Ich fragte ihn und er war ganz angetan davon. Ich betete für Heilung und das Gott ihn anrühren möge und segnete ihn. Er hat sich sehr gefreut und sich bedankt. Ich versprach ihm weiterhin für ihn zu beten. Gestern bei einem Spaziergang erfuhr ich von einer Bekannten Ronald’s Nachnamen und wo er wohnt. Nun frage ich Gott, ob ich Ronald kontaktieren soll, um ihn vielleicht in eine Gemeinschaft mitzunehmen und ihm weiterhin von Jesus zu erzählen…? S.B.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.