4 Kommentare

  1. Estelle
    22. Oktober 2015 @ 11:13

    Hallöchen…

    ich habe jetzt mal eine Frage zum Namen unseres Schöpfergottes, da ich von jemanden Post bekam, der schrieb, er habe vom heiligen Geist Führung erhalten, seine Bibel in den Müll zu schmeißen und sich mit der Torah zu beschäftigen und nicht mehr Gott und Herr zu sagen, statt dessen den Namen zu nehmen YAHUAH oder YAHUSHA. Hab ich so noch nie gehört. Aber als ich googelte und 2- 3 Seiten öffnete, wurde mir sofort kotzübel und ich fühle das was nicht stimmt.

    Liebe Grüße Estelle

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • emuna
      22. Oktober 2015 @ 11:27

      Hallo Estelle,

      in den hebräischen Schriften ist von Elohim (Gott) und YHWH (wie es ausgesprochen wird, werden wir wissen, wenn Er zurückgekehrt ist) die Rede. Y’shua heißt ja
      Yah (Gott), der rettet und so macht dieser Name auch Sinn.

      Weil wir in den Tagen der Wiederherstellung leben (siehe Apostelgeschichte 3,21) wird auch Sein Name wiederhergestellt.

      reichen Segen

      Antworte auf folgenden KommentarReport user

      • Nicole
        22. Oktober 2015 @ 13:01

        Hallo Estelle,
        nur weil YHWH seinen Namen wiederherstellt ist dies kein Grund sich von der Bibel zu trennen. Auch bezweifel ich, dass dies eine Führung durch den Geist YHWH ist. Denn ebenso wie es Sünde und dem Spaltungsgeist entspricht den Vater von dem Sohn zu trennen so ist es ebenso Sünde den Sohn von dem Vater zu trennen.
        Nur aus der Einheit von und durch Vater, Sohn und Geist ist biblische Heilung und Heiligung durch Y’shua möglich. Das reine Beschäftigung einzig und alleine mit der Thora ohne den erneuerten Bund führt dazu, dass man aus diesem neuen Bund heraus in die Gesetzlichkeit zurück fällt. Die Gesetzlichkeit ist weit entfernt von der biblischen Heilung welche Y’shua in die Welt gebracht hat.
        Es ist ein schmaler Pfad ins Leben, welcher nur durch die Einheit Vater,Sohn, Geist erreichbar ist.
        Viel Freude in YHWH und liebe Grüße
        Shalom Nicole

        Antworte auf folgenden Kommentar

        • emuna
          22. Oktober 2015 @ 13:12

          Ja, der Vater und der Sohn sind eins. Und als Yeshua auf der Erde war, hat er die Torah, das ewige Wort Seines Vaters gelehrt. Die Torah ist der Ehevertrag und die Bedingungen des
          Bundes, in dem wir mit IHM leben. Der ist es, der mich liebt, der meine Gebote hält.

          Es gibt keinen gesetzlosen Raum, es ist nur die Frage, unter welches Gesetz man sich unterordnet. Unter Seine Gesetze, Seine Unterweisungen, die eben all das beinhalten, was zum Bund gehört.
          Schabbat, Seine Feste, Seine Speisegebote usw. oder ob man sich beispielsweise unter die Gesetze, der katholischen Kirche unterordnet, die schriftlich festgehalten hat, dass sie die Macht hat,
          den Schabbat durch den Sonntag zu ersetzen. Oder gar unter Gesetze, die sagen, dass Seine Gesetze aufgehoben sind. Dabei hat Er doch gesagt, was der neue oder erneuerte Bund ist: “sondern das soll der
          Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht YHWH: Ich will meine Torah (fälschlicherweise mit Gesetz übersetzt) in ihr Herz (nicht mehr auf Steintafeln vor den Augen, sondern
          durch den Geist ins Herz) geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Elohim sein.” (Jer 31,33 und zwei Verse zuvor ist vom neuen Bund die Rede.

          Jeder Staat hat tausende von Gesetze. Ist das schlimm? Nein, es dient zur Ordnung. Wie genial, dass YHWH nur 613 Anweisungen ausgesprochen hat, um sein weltweites Königreich zu regieren!

          Antworte auf folgenden KommentarReport user

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.