4 Comments

  1. Maryam
    1. Februar 2017 @ 12:05

    Hallo Hosea
    Kaum habe ich angefangen zu Lesen, wusste ich,,es ist meine Geschichte! Mirjam(ich) haben die selben Gedanken…eigenariges Gefühl.. etwas von mir zu lesen. Ich kann es noch nicht beschreiben und bin gespannt wie die Geschichte weiter geht… für mich ist sie jetzt schon 3dimensional, da ich es hören,riechen,fühlen und sehen kann.
    Gottes Herrlichen Shalom
    Maryam

    • Hosea Ben Zion
      1. Februar 2017 @ 12:11

      Hallo Maryam,
      Vielen Dank. Das freut mich sehr.
      Die Übereinstimmung der Namen ist ja lustig – vor allem, wenn du dich so darin wiederfindest.
      Bald gehts weiter. Reichen Segen,
      hosea

  2. Gertraud
    2. Februar 2017 @ 13:12

    Schalom, Hosea,
    diese Geschichte fasziniert mich sehr! wo hast du sie gefunden?
    Sie geht mitten ins Herz! ja, so ist es! ich stehe auch gerade vor einer Tür!
    Denn am Schabbat fliege ich nach Südafrika um mit “Hebrew People”(Leiter sind Gerrit und Martie Nel) eine Rundreise zu machen für 2 Wochen, abends treffen wir täglich andere Gläubige die, wie wir auf dem Weg sind. ich weiß, dass JAHUSCHUA mich auf diese Reise geschickt hat und bin gespannt was ER mir sagen, zeigen will!
    ich hoffe sehr, dass du wieder ganz gesund bist und freue mich auf den Kurs! ich hätte dich gerne in Bad Homburg näher kennen gelernt, doch die Zeit war so knapp, sicher eines Tages wird es der richtige Moment sein, wenn JAHUSCHUA es so will.
    Also bis in 2 wochen,
    Gertraud

    • Hosea Ben Zion
      2. Februar 2017 @ 13:16

      Schalom Gertraud,
      Ja, bestimmt wird sich nochmal eine Möglichkeit ergeben, sich näher kennenzulernen.
      Dann wünsche ich dir eine reich gesegnete Zeit in Südafrika. Wird bestimmt sehr besonders.
      Ich bin auch sehr gespannt auf dem Kurs. Die Geschichte hat sich über Wochen so in mir zusammengesetzt – und tut es noch weiter. Mir gehen selbst dabei so viele Lichter auf 😉
      Herzliche Grüße,
      Hosea