1 Kommentar

  1. Uta
    4. September 2017 @ 5:53

    Dieser Artikel ist außerordentlich herausfordernd und man sollte sehr sorgfältig darüber nachdenken, denn Vergebung ist keine leichte Sache. Wenn wir wirklich verstanden haben was uns vergeben ist, dann ist Vergebung ein wirkliches Muss. Wenn wir wirklich verstanden haben, dass Jeshua am Kreuz unsere Sünde abgetan hat, dann ist es wirklich unumgänglich und dann wird uns die Vergebung eine heilige Aufgabe. Aufgeben von Berechnung fremder Schuld wird dann zum heiligen Bedürfnis. Sie hinterlässt keine Bitterkeit sondern bringt uns eine ungeahnte Reife. Wenn dieser Berg geschafft ist sind wir Liebende geworden. Dann aber hält uns die Welt für vollendet verrückt. Aber das braucht diese Welt. Verrückte, die nicht nachtragend sind, weil Jeshua es uns vorgelebt hat. Ja Gott ist die Liebe, aber sie ist nicht billig wie du es auch zum Ausdruck bringst. Ich glaube, dass wir Sukkot nur feiern können wenn wir nur aus der Vergebung leben….denn die Herbstfeste sind eine Perlenkette wobei eine Perle schöner als die andere ist. Ohne Jom Kippur kann Sukkot nicht stattfinden. Wir sollten Gott dafür viel mehr danken für die Tiefe seiner Gedanken!
    Einheit vollendet sich auf diesem Weg. Abba, versammle dein Volk in deiner Sukka Jeshua.Familien werden dort heil. Das Heil kommt wirklich von den Juden! versammle auch die Nationen in Dir. Dein Gericht wird es vollbringen. Wem viel vergeben ist der wird viel Liebe haben. Hoffnung lässt nicht zuschanden werden.

    Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.