9 Kommentare

  1. Devorah
    26. Dezember 2016 @ 23:00

    Ich glaube, dass man dieses Ereignis in unten folgende Kontexte setzen muss. Und zwar deshalb, weil diese Sternenkonstellation genauso einmalig ist, wie die Konstellation des Bethlehemsterns. Laut der NASA hat es diese Sternenkonstellation niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte gegeben (genau wie den Bethlehemsterns davor und danach).

    – Der richtige Name Gottes/Jesu, weil mit diesem die Versiegelung der Gläubigen stattfinden wird.
    Diese sind nach meinem Verständnis Yahuah für den Vater und Yahusha für den Sohn (die grammatikalische Herleitung bitte googlen, oder ich reiche sie auf Nachfrage nach), weil diese Namen in Bezug zum Sabbath als Bündniszeichen (=Ehering) stehen
    – die erste Auferstehung
    biblisch betrachtet gibt es keine Entrückung in den Himmel
    – die 10 Plagen, hier sei besonders die neunte genannt: bevor Israel aus Ägypten ausgezogen ist, war es in allen Häusern Ägyptens für drei Tage greifbar finster und in den türpfostenbestrichenen, d.h. protektierten Häusern Israels war es hell
    – Trübsalszeit
    – der zweite Exodus
    – Yahushas Rückkehr
    .
    .
    .

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Peter
      3. Januar 2017 @ 13:11

      @Devorah:
      Zu diesem genannten Aspekt: “weil diese Namen in Bezug zum Sabbath als Bündniszeichen (=Ehering) stehen”
      würde ich gerne Näheres erfahren.
      Vielen Dank vorab!
      Shalom, Peter

      Antworte auf folgenden Kommentar

  2. Dora
    6. Januar 2017 @ 0:12

    Das mit der krone erschließt sich mir noch nicht….?

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Emuna
      7. Januar 2017 @ 18:00

      Bitte, einfach nochmals anhören, er erklärt eigentlich alles ganz gut, besser
      kann ich es auch nicht erklären.

      Antworte auf folgenden Kommentar

    • Devorah
      8. Januar 2017 @ 9:23

      Das Sternbild oberhalb der Jungfrau, der Löwe, besteht normalerweise aus neun Sternen. Am 23.09.2017 treten in diese definierte Konformation mit neun Sternen, aber noch die Wandersterne Merkur, Mars und Venus hinzu. Was zusammen dann die Sternenkrone der Jungfrau mit 12 Sternen bildet.

      P.S. Peter, Deine Antwort muss bis zum Wochenende warten, da ich nur die Inhalte kenne, aber die entsprechenden Bibelstellen leider nicht auswendig weiss. Sorry.

      Antworte auf folgenden Kommentar

  3. Devorah
    16. Januar 2017 @ 2:13

    Es ist schnellstens Zeit, mein Versprechen einzulösen.

    Dass es Yahuah nicht egal ist, wie man ihn nennt, zeigen folgende Stellen:
    – das dritte Gebot/Wort (2.Mo.20,7) und
    – 1.Kön.18:
    Eliyah hat sich mit Priestern getroffen, die, wie er aus dem Volk Israel kommen müssen, da ihnen Yahuahs Sitten/Gebräuche bekannt waren. Eliyah klagt bei ihnen an, dass sie die Unterweisungen der Torah vergessen haben und Baal (hebr. für “Herr”, wie unsere Standartbibelübersetzungen Yahuah ebenfalls benennen) nachhuren (V.16). Eliyah fordert sie heraus, ihren Gott sich beweisen zu lassen (V.24). Der Gott der Priester “Baal” reagiert nicht (V.29), während der Gott Eliyahs “Yahuah” mit verzehrendem Feuer antwortet (V.38).

    Und:
    Wenn in unseren Standartbibeln “im/der Name(n) des Herrn” geschrieben steht, fehlt der Name, und muß genannt werden.
    Lies dazu bitte mal:
    Jer.20,9
    Jer.23,26-27
    Jer. 44,26-28
    Ps.118,26 und
    Matth.23,39

    Der richtigen Namen Yahuahs zu kennen ist wichtig:
    für die Ansprache im Gebet und Lobpreis,
    um Respekt zeigen zu können, dazumal wir die Geschöpfe sind
    um zu wissen, wer den Bund mit Israel initiert und geschlossen hat,
    um zu wissen, wem man dient und gehorsam ist,
    um zu wissen, wessen Braut man ist,
    um zu wissen, wer der Herr des Sabbaths ist.

    Der Sabbath ist das Bündniszeichen vom Bund zwischen Yahuah und Israel (2.Mo.20/24) – die Bündnispartner müssen sich – mit Namen – kennen, dazumal es sich hier um einen Ehebund handelt.

    Die Frage hinter dem Sabbath ist, wem ich meine Ehrerbietung gebe (s. auch Offb.13), womit sich der Kreis schließt.
    (Anm.: das hebräische “moed” für Zeichen wird sowohl in Bezug auf den Sabbath verwendet wie auch in Offb.13)

    hier zwei englische empfehlenswerte Links :
    http://www.fossilizedcustoms.com/sabbathmark.html
    http://www.fossilizedcustoms.com/Sabbath_Worship.html

    Ist die Frage damit beantwortet?

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Peter
      16. Januar 2017 @ 18:00

      @Devorah: Ja, herzlichen Dank für die vielschichtige Information.
      SEIN Name ist wichtig, sogar sehr, extrem wichtig.
      Darum trauen sich ja auch viele orthodoxe Juden, diesen nicht auszusprechen, weil sie befürchten, ihn falsch zu nennen.
      Dieser Lew White ist aber auch nicht unumstritten…
      Dennoch…
      Shalom Peter

      Antworte auf folgenden Kommentar

  4. Wolfgang
    26. Januar 2017 @ 22:43

    Das sonst sehr gute Video wird durch die spekulative Aussage zur “42 wöchigen Schwangerschaft” in seiner Aussagekraft geschmälert. Leider dauert eine Schwangerschaft je nach Berechnung 38 KW (ab Befruchtung) bzw. 40 Wochen (ab letzter Regel). Außerdem sind es vom 23.11.16 KW 47 (Jupitereintritt in den Bauchbereich) bis 23.09.17 KW 38 (Jupiteraustritt) 44 Wochen und keine 42 Wochen.
    Schade, dass das Video nicht darauf hinweist, dass 2017 vom 21.-22. 09. das jüdische Neujahrsfest und am 23.09. Schabbat Shuva, der Sabbath der Umkehr, ist; mitten in den Tagen von Selichot, dem Bitten um Vergebung, und 7 Tage vor Erew Yom Kippur, dem Versöhnungstag.
    Unseren hebräischen Wurzeln entsprechend sind diese Begleitumstände bzw. das Ereignis im Kontext der Festtage Haschems wesentlicher und relevanter als die Dauer einer Schwangerschaft.

    Antworte auf folgenden Kommentar

    • Emuna
      27. Januar 2017 @ 3:09

      Vielen Dank für Ihre wertvollen Hinweise. Es gibt sehr viele englischsprachige Videos zu
      diesem Thema, aber leider kaum welche in deutscher Sprache – so war die Auswahl sehr eingeschrenkt.

      Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar