3 Kommentare

  1. Profilbild von Mariusz86 Mariusz86
    19. November 2017 @ 15:22

    Shalom Emuna,

    interessanter Artikel.

    Ich bin selbst aus Polen, lebe aber schon 28 jahre in Deutschland.

    Was ich aber erwähnen möchte ist, das es in der Tat anders wie hier in Deutschland ist. Viele gehen in die Kirchen, wobei auch dort Dank Abba JHWH auch einige zu den Hebräischen Wurzeln kommen.
    Sie gehen in die kirchen und beschäftigen sich wohl mit dem Glauben und stehen dazu, ich mein jetzt das Katholische, und nicht so wie hier in dem wenn man erwähnt man geht in die Kirche oder Gemeinde, da wird man angeschaut ob man aus einem anderen planeten kommt.

    Was auch interessant ist, das der obere genannte nachfolger wenn es so kommt nach Franziskus, das dieser etwas Einläuten wird im Vatikan was auswirkungen haben wird auf Europa.

    Europa ist zu offen geworden für alles und jeden, und hat die , die wirklich in gefahr sind und waren vergessen, weggeschaut und hat die ins Land geholt die Europa schaden wollen.

    Die Uhr steht eh schon auf kurz vor 12, wie man so schön sagen würde.

    Dank das der Herr alles in seiner Hand hat und den ausgang dieser Weltzeit weißt.

    Shalom und eine gesegnete woche,

    Grüße

    Mariusz

    Antworte auf folgenden KommentarReport user

  2. Carl-Friedrich Eyermann
    20. November 2017 @ 10:12

    Schon in den 70er Jahren habe ich die Publikationen von Herbert Armstrong mit Interesse gelesen. Verblüfft bin ich darüber wie seine Hinweise auf biblische Vorhersagen präzise eintreffen und eingetroffen sind.

    Antworte auf folgenden Kommentar

  3. Uta
    20. November 2017 @ 17:07

    Wer unter der Schuld an den Juden genug gelitten hat und wirklich weiß, dass es der Vatikan war der die Juden verfolgte, der kann das pseudochristliche Erbe Europas nur mit einem Fragezeichen versehen. Wie ist es möglich, dass ausgerechnet der Vatikan das christliche Erbe Europas für sich reklamieren will? Ist es nicht vielmehr so, dass der Vatikan versucht, sich des messianischen Erbes zu bemächtigen, und zu diesem Zweck eine massive Gesichtskosmetik vornahm um eben diese Frau für Europa nutzbringend in Szene zu setzen? Nein Europa wurde aufgrund dieser Umwandlung nie wirklich evangelisiert, sondern es wurde von einem falschen Evangelium in die Irre geführt. Europa hat den messianischen Glauben mit seinen Urwurzeln nicht wirklich gekannt. Es liess sich daher auch nur allzuleicht zur Verfolgung der Juden verführen.Der Holocaust hat uns die Augen geöffnet über die Grausamkeit der katholischen Kirche, die nur mildherzig sein darf wenn es um ihre eigenen Mitglieder geht. Wer die Schuld an den Juden von tiefstem Herzen betrauert, kann niemals in der katholischen Kirche einwurzeln denn diese sind nicht vom Ölbaum sondern sind ein Wildgewächs. Deshalb ist sie nicht einheitsfähig mit dem älteren Bruder Israel. Sie ist nach wie vor eifersüchtig auf den originalen Erben. Sie verfolgt ihn nach wie vor. Martin Luther hat die bittere Wurzel mitgenommen. Seine Reformation ist deshalb daneben gegangen. Die Rückkehr zu den jüdischen Wurzeln gelingt uns dann wenn wir uns nicht mehr das Jawort von diesen beiden erbitten, sondern schlichten Herzens nur dem Gott der Juden vertrauen. Die jüdische Frau die den Messias geboren hat hat nicht das Geringste mit der Frau zu tun, welche die Wiederbelebung der Religion Babylons hervorbringen soll. Buße, die über den Messias der Juden stattfindet, kann nur vom Gott der Bibel bestätigt werden wenn der Reue Früchte folgen, die seinen Charakter tragen. Nicht ohne Grund hat der Vatikan sich mit dem Islam eingelassen, mit welchem sie mehr Gemeinsamkeiten zu haben scheint. Ein anderer Jesus macht es möglich. Wir müssen uns nicht täuschen lassen von dem Namen unter dem sie firmieren. Der Sohn des lebendigen Gottes wurde nicht im Dezember geboren sondern an Sukkot. Gleicher Name, anderes Geburtsdatum = zwei verschiedene Personen. Wir haben die Freiheit uns für den lebendigen Sohn zu entscheiden. Das bringt ganz sicher Verfolgung mit sich aber das Grab hat durch ihn einen Ausgang. Kain musste lernen über die Sünde die vor seinem Herzen lauerte zu herrschen. Ob er es lernte weiß ich nicht. Ich weiß nur dass ich das lernen musste um dem Zugriff der Religionen zu entkommen bei denen Zugehörigkeit auch ohne Gehorsam Grundvoraussetzung ist. Wer sich zu Israel bekennt fliegt raus. Bleiberecht zu erbitten wäre Hurerei. Es wird als Ruhestörung angesehen wenn es jemand wagt, durch Buße einen Unterschied herzustellen. Deutschland hat durch die Betulichkeit der scheinbar zerknirschten Kirchen die tiefe Buße die es bedurfte versäumt und hat zu lange von billiger Gande geträumt. Das führte zum Kirchenschlaf. Ein böses Erwachen gibt es nun wo schon alles zittert und wackelt. Es bleibt nur das unerschütterliche stehn. Daran kann jeder sehen was beständig ist. Was nicht auf dem Fels gebaut ist wird vergehen. Der Fels auf welchem der Messias der Juden seine Gemeinde baute wird sich seine Kinder nicht aus der Hand reißen lassen. Lassen wir uns von Gottesfurcht bestimmen oder wird erneut die Menschenfurcht uns lähmen. Ich empfehle dass wir die Gottesfurcht wählen. Demut bewahrt uns vor Stolz. Stolz ist die häufigste Todesursache obwohl es seit 2000 Jahren ein Mittel dagegen gibt: Jeshua

    Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.