2 Kommentare

  1. Christin
    29. März 2018 @ 15:24

    Toller Artikel, Karin! Sehr praktisch und liebevoll! Danke!

    Antworte auf folgenden Kommentar

  2. Regina
    3. April 2018 @ 19:25

    Shalom, Karin!

    Danke für deinen Beitrag! Interessant finde ich deine Aussage, dass der „Gründonnerstag“ für Sederabend steht und „Karfreitag“ für Pessach.
    Wann habt Ihr also Sederabend gefeiert?

    Bei uns gibts jedes Jahr diese Diskussionen, wann denn nun der „richtige“ Zeitpunkt für ein Fest ist.
    So haben wir z.B. am 30.3. abends gefeiert und andere von uns nach dem Mond am 31.3.

    Wäre interessant zu hören, dass welche am 29.3. gefeiert haben…..

    Dr. Gerrit Nel hat uns seinerzeit erklärt, dass Y´shua bereits am 14.Nissan abends sein Seder hatte, da Er ausserhalb Jerusalems in Bethanien feierte.

    Wäre auch nicht anders gegangen, denn am 14. Nissan tagsüber wurde Er ja gekreuzigt.

    Somit können wir Seder eigentlich erst nach Y´shuas Tod feiern, weil ja Sein Blut nötig ist, also am 15.Nissan abends.
    Mir erscheint das logisch.

    Aber im hebräischen Denken gibts ja immer mehrere Möglichkeiten, oder?

    Übrigens waren wir vor Kurzem bei einem Seminartag von Martin Baron über die 7 Feste.
    Mit Begeisterung und Leidenschaft erklärte er diese mit einem großen Wissen.
    Seine Büchleins sind wirklich liebevoll gestaltet.

    Nur leider haben die Feste keine praktische Relevanz für ihn, sie helfen aber, den Heilsplan Gottes besser zu verstehen.
    Lasst uns für ihn beten, dass er und seine Frau erkennen, dass die Feste auch für sie sind.
    Shalom!

    Antworte auf folgenden Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.